Herzlich willkommen
 
... auf der Homepage der Fahrschule  Michael Heinke!

 

Sie möchten einen Führerschein machen und wissen nicht genau, was Sie an Voraussetzungen mitbringen müssen?

Ihnen fehlen Infos über notwendige Unterlagen, Unterricht, Ausbildungsfahrzeuge, Anmeldezeiten usw.?

Wir helfen Ihnen, im Jungel der Bürokratie den Überblick zu behalten und informieren Sie darüber, welche Voraussetzungen benötigt werden!

 

- - - News - - -

Nachschulungskurs

(Führerschein auf Probe)

Kursbeginn: 12.02.16 um 19.00 h.

Anmeldung jederzeit möglich!

 

Jetzt neu bei Fahrschule Heinke:

DEKRA zertifizierter Trainer für Berufskraftfahrer LKW / BUS in allen fünf Modulen

- Vorschriften für den Güterkraftverkehr

- Ladungssicherung

- Fahrsicherheit, Gefahrenlehre und  Sicherheitstechnik

- Fahrer und Image

- Wirtschaftliches Fahren

 

 

Neue Unterrichtszeiten :

Bad Buchau: Di. + Do. ---> 19.00 - 20.30 Uhr

Uttenweiler:  Mo. + Mi. ---> 19.00 - 20.30 Uhr

 

Neue Regelung zum Führerschein ab 2013:

zukünftig muss alle 15 Jahre der Führerschein erneuert werden. Aber keine Panik! Mehr dazu gibt es auf

http://www.degener.de/fuehrerschein2013.html

 

 


 

 

 

Der Weg zur PKW-Fahrerlaubnis
mit 17 Jahren

Gründe für die Einführung

Junge Fahranfänger sind überdurchschnittlich häufig die Hauptverursacher von Unfällen. Dieses hohe Unfallrisiko soll mit der Einführung des Konzepts "Begleitetes FAhren ab 17 Jahre" gesenkt werden.


Gründe
für die hohe Unfallbeteiligung sind nach Einschätzungen von Experten:
  • die mangelnde Erfahrung bzw. Übung,
  • unzureichende Fähigkeiten in kritischen Situationen,
  • die falsche Einschätzung gefährlicher Situationen,
  • der Umstieg auf ein ungewohntes Fahrzeug,
  • das Alleinfahren ohne anleitenden Fahrlehrer
 
An dieser Problematik setzt das "Begleitete Fahren ab 17 Jahre" an, das andere europäische Länder wie Frankreich, Großbritannien, Österreich, Schweden und die Schweiz in ähnlicher Form schon praktizieren.
mit der Bundeseinheitlichen Rahmenregelung vom Juli 2005 haben die einzelnen Bundesländer die Möglichkeit, das Konzept des "Begeteten Fahrens ab 17" im Rahmen von Modellversichen einzuführen und zu erproben. Ob sie von dieser Möglichkeit Gebrauch machen, bleibt ihre Sache. Einige Bundesländer haben sich der Initiative bereits angeschlossen.

Tipps für Begleitpersonen

Vorbereitungsseminar in der Fahrschule
 
zukünftigen Begleitpersonen unbedingt zu empfehlen ist das ca. 90-minütige Vorbereitungsseminar für Fahranfänger und Begleitpersonen.

Darin werden u.a.
  • wissenschaftliche Grundlagen,
  • der Umgang mit Stress-Situationen,
  • rechtliche Rahmenbedingungen,
  • Sanktionen bzw. Rechtsfolgen bei Verstößen erläutert.

Es wird empfohlen, den Vorbereitungskurs etwa einen Monat vor der praktischen Prüfung des Fahrschülers zu besuchen.

 

Aufgaben

      Begleitpersonen:
  • haben keine Ausbilder-Funktion
  • dürfen nicht aktiv eingreifen
  • sollen als Ansprechpartner zur Verfügung stehen
  • dürfen unter Alkoholeinfluss (0,5 ‰) nicht begleiten
  • müssen sich ausweisen können (Personalausweis)
  • müssen die Fahrerlaubnis (mind. Klasse B) mitführen
  • sollten aus Fahrzeughalter vor Fahrtantritt für einen ordnungsgemäßen 
        Zustand des Fahrzeugs sorgen
  • nicht mehr als 1 Punkt in Flensburg
  •  
    Versicherung

    Wenn Eltern oder Begleitpersonen zugleich Halterin bzw. Halter des verwendeten Fahrzeugs sind, sollten sie ihrer Kraftfahrzeug-Versicherung diesen Umstand mitteilen. Die Verwendung im Rahmen des Modellversuches kann dazu führen, dass der bestehende Versicherungsvertrag an die neuen Bedingungen angepasst werden muss.

    Tipps für Fahranfänger mit 17

    Vorbereitungsseminar in der Fahrschule

    Auch für Fahranfänger sehr empfehlenswert (s. oben).

     
    Beim Fahren zu beachten

    Das "Begleitete Fahren ab 17" gilt nur in Deutschland und nur in Begleitung einer auf der Prüfungsbescheinigung bekannten Person. Die Prüfungsbescheinigung ist mitzuführen. Die Prüfungsbescheinigung ist nur bis zu 3 Monaten nach Vollendung des 18. Lebensjahres gültig.
     

    Sanktionen

  • bei Verstoß gegen die Auflagen:
        Widerruf der Fahrerlaubnis, Bußgeldverfahren
  • für alle anderen Ordnungswidrigkeiten gelten jeweils die Sätze nach
        dem Bußgeld- und Punktekatalog. 
  •  

     - Die Fahrschule Heinke informiert dich gern -

     

     

     

    Das Ziel des Modellversuchs
    Unter bestimmten Bedingungen - nur innerhalb Deutschlands und nur in Begleitung - dürfen Jugendliche bereits ab 17 Jahren im öffentlichen Straßenverkehr mit dem Auto fahren.
    Dieses Privileg soll den Jugendlichen hauptsächlich die Gelegenheit geben, praktische Fahrerfahrungen in Alltagssituationen zu sammeln. Dabei setzen die Initiatoren insbesondere auf einen "mäßigenden Einfluss" der Begleitpersonen.

    Begleitpersonen sollen helfen, dass der/die Jugendliche

    • vorrausschauend/rücksichtsvoll fährt,
    • auch das Geschehen am Fahrbahnrand erfasst,
    • andere Verkehrsteilnehmer richtig einschätzt,
    • mit angepasster Geschwindigkeit fährt,
    • Verkehrszeichen/Straßenverhältnisse beachtet,
    • Risiken im Straßenverkehr vermeidet.

    Initiatoren erwarten, dass es bei Fahrten in Begleitung zu weniger Unfällen kommt als bei Fahrten ohne Begleitung, jedenfalls sofern es sich bei den Begleitern nicht um Personen gleichen Alters handelt. Gleichzeitig soll die in Begleitung erworbene Fahrkompetenz dazu führen, dass Fahranfänger nach der Begleitphase mit einem deutlich geringerem Risikoniveau in die Phase des selbständigen Fahrens eintreten.